Neues aus Schrankreich

Wer ahnt schon, dass der sagenumwobene Zwölfelf ausgerechnet in einem alten Kleiderschrank wohnt, aus dem er jeden Moment herausspringen kann, um seine poetischen Ergüsse zu verlautbaren. Namid deklamiert die Gedichte nicht – er lebt sie.

Details & technische Vorraussetzungen

Dauer der Darbietung:   bis zu 60 min (gut teilbar in mehrere kurze Phasen)

Vorbereitungszeit/Aufbau:   30 min

Im Innen- und Außenbereich möglich

etwa 50 Gedichte im Repertoire

Das Programm eignet sich auch für Laufpublikum, bspw. auf Märkten oder als lebendige Installation in Parks, Gärten und Foyers.
Neben den brillanten Texten sorgt auch der Überraschungseffekt, wenn sich der Schrank öffnet und der Akteur herausspringt, immer wieder für Begeisterung.
Bitte beachten Sie:
Den Zauber des Stückes macht zum großen Teil das unverstärkt gesprochene Wort aus.
Eine akustische Verstärkung durch ein Headset ist grundsätzlich möglich, jedoch geht die Unmittelbarkeit des Spiels dabei leicht verloren.

 

 

Wenn Sie Fragen oder Wünsche zum Programm haben rufen Sie am besten an oder schreiben eine Nachricht.

benjamin-loeffler@gmx.de

0176 - 232 675 52